Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Veranstaltungstipps: Endlich Wochenende: (F)Eiersuche für alle

NRWHabt ihr Bock auf Party, Livemusik oder Rambazamba? Dürstet es euch nach Kunst, Theater oder Kulturklamauk? Ihr wisst aber nicht so genau, wo und wann? Keine Angst – gemeinsam mit den Kollegen von coolibri helfen wir mit den Tipps zum Oster-Wochenende aus!

Endlich Wochenende: (F)Eiersuche für alle
Das Oster-Wochenende steht vor der Tür. Wir haben da ein paar Tipps. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Zauberhaft und Fabelhaft

Osterspektakel: Ein Spektakel, dieses Spektakel! Ritters-, Bauers- und Spielleute hauchen der ruinösen Hohensyburg mittelalterliches Leben ein, als würde sie noch trutzig-stolz über die Lande blicken. Die Wiesen werden bevölkert von Marketendern, Krämern, Gauklern und Recken. Und so ganz nebenbei gibt sich der Drache Fangdorn ein feuriges Stelldichein. Samstag bis Montag, Hohensyburg, Dortmund.

38 Bilder
Mittelaltermarkt an der Hohensyburg

AllerlEi ZauberEi ums OsterEi: Erwachsen werden, können wir auch später! Niedliche Zaubershow für junge Gäste – und Junggebliebene. Robinson und Angelika beantworten magisch die bezauberndsten Fragen rund ums Osterfest. Montag, Zauberkasten, Bochum.

Bestiarium: Bestarien, die mittelalterlichen Who-is-Whos der Fauna. Da hatten Hasen und Hirsche nichts zu suchen. Fabelwesen wie Einhörner, Wolpertinger und exotische Tiere wie Löwen oder Elefanten hielten Einzug in diese Nachschlagewerke. Einige Tiere knechten wir mittlerweile in Zoos, andere gibt’s tatsächlich nicht. Außer bei Yvonne Roeb. Die Künstlerin hat ein begehbares Bestiarum erschaffen. Donnerstag bis Sonntag, Hetjens-Museum, Düsseldorf.

 


Prost!

Craft Beer Meeting: Für Freunde erlesenster Hopfengenüsse öffnet das Kulturzentrum zum zweiten Mal die Pforten. Neben craftbierigen Köstlichkeiten gibt es auch was fürs Auge: Im Kino Babylon läuft die Doku “Beer Brothers”. Außerdem gibt’s einen Special Guest: das Brauprojekt 777. Donnerstag, KuZ Pelmke, Hagen.

Hattinger Bier Slam: Bier macht nicht nur Spaß, wenn man es trinkt – sondern auch, wenn man drüber redet. Zwei Wissenschaftler und zwei Poeten tauchen ein ins Thema Bier. Volltrunken vor Informationen und Wortwitz tauchen sie wieder auf. Poetry-Slammer Rainer Holl moderiert das feuchtfröhliche Spektakel. Außerdem dabei: Christian Krumm, Sami Hamdan, Luca Swieter und Bo Wimmer. Montag, Henrichshütte, Hattingen.


Unter Leuten

Osterkirmes: Diese Fahrgeschäfte sind bunter als ein Osterei auf Psycho-Pilzen. Bochum packt seine Osterkirmes aus, mit jeder Menge blinkenden und trötenden Attraktionen, kariesfördernder Zuckerwatte und was sonst noch alles dazu gehört. Nicht gigantisch, aber ganz nett. Samstag bis Montag, Festplatz an der Castroper Straße, Bochum.

Schlossfrühling: Ein Paradies für Pflanzenfreunde. Mutter Natur zeigt sich in ihrer floralsten Pracht. Und die gibt es teilweise zum Mitnehmen. Blumen- und Gartenstände werden durch den Ostermarkt mit allerlei Nicht-Floralem ergänzt. Sonntag und Montag, Schloss Dyck, Jüchen.

 


Kreativ und künstlerisch

Open Mic: Irgendwie wie die Mini-Playback-Show. Nur ohne Kostüme, Marejke Amado und Playback. Aber immerhin: Hier darf jeder mal Bühnenluft schnuppern und sich vor Publikum die Blöße geben. Singer, Songwriter oder Comedians: Traut euch! Donnerstag, JB im Ratskeller, Bochum.

Frankfurter Klasse: Seit 2010 hat die Frankfurter Klasse die Reise des Goldfischs im Programm. Und diese Reise führt jetzt nach Essen. Der arme Fisch, von seinem deppigen Besitzer vergessen, führt zu einer grotesk-frischen Schnitzeljagd durch ein slapstickiges Absurdistan. Donnerstag, Zeche Carl, Essen.

LMBM - Slam Lesebühne: Das domicil verwandelt sich wieder ins Trapez für Wortakrobaten. Sprache fliegt atemberaubend durch die Luft, geschleudert von den Manegen-Meistern Sebastian 23, Sulaiman Masomi, Jan Philipp Zymny und Andy Strauß. Die Überraschungsgäste bleiben eine – welch Überraschung – Überraschung. Donnerstag, domicil, Dortmund.

 


Da wo die heiße Luft vibriert

Chubby Sue: Den dräuenden Karfreitag vor den tanzwütenden Beinen, weiß sich das Riff zu behelfen. Party mit Mucke von den Plattentellern ist nicht drin. Kein Grund, die Bude nicht beim Late-Night-Konzert ab 23 Uhr zu zerlegen. Das geht mit Chubby Sues Indie-Rock ganz hervorragendst. Donnerstag, Riff, Bochum.

Hello Luke: Luke Welticke aus Burgaltendorf will endlich von seiner Musik leben können. Dann muss er aber noch einen Zahn zulegen. In der Temple Bar steht er in diesem Jahr erstmals auf der Bühne. Sein musikalischer Einfluss: Oasis, Green Day und Co. Klingt gut, Gas geben! Donnerstag, Temple Bar, Essen.

 

 

Bändfäst: Battle of the Bändfäst-Bands. Fünf regionale Acts steigen in die Arena. Jeweils 20 Minuten geben die musikalischen Gladiatoren alles, um die Gunst des geneigten Publikums zu gewinnen. Der Sieger darf sich rühmen, auf dem Flingern Open Air zu spielen. Samstag, Spilles, Düsseldorf.

Fiducia Fest: Alle Jahre wieder. Das Fiducia Fest wird fünf Jahre alt. Natürlich spielt es sich nicht an den Eiern, sondern lässt es ordentlich krachen. Am Start der harten Ostersause: argos, Cassus, Cetacea, Earth Moves und ‘ne Menge mehr. Samstag und Sonntag, AZ Mülheim, Mülheim an der Ruhr.

100blumen, Pyro One, Blue Chips to Eat: Solidarität ist angesagt. Die Dügida ist Geschichte und viele Antifaschisten haben gegen den Pegida-Ableger demonstriert. Jetzt laufen noch viele Strafanzeigen gegen die Aktivisten und -innen. Der Erlös des Abend geht an die Rechtshilfegruppe Düsseldorf, die in solchen Fällen hilft. Sonntag, zakk, Düsseldorf.

Ruhrpott Rumble: Rumble in the Ruhrpott-Jungle! Dieses Mini-Festival schlägt härter zu, als Muhammad Ali. Hardcore-Metal von Demonwomb, Code Blue Coma, Ratlord, Rites, Piece und Tourist trifft euch hart! Sonntag, Don’t Panic, Essen.

 

 

NPW goes Film: Miss Marple meets Rocky – poetischer kann ein Motto doch kaum sein. Hier wird großen Hits von großen Filmen die große Bühne geboten. Auch live machen der Imperial March oder die Musik von “Jenseits von Afrika” echt was her. Montag, Stadthalle, Unna.


Tanz kaputt, was Dich kaputt macht

2 Stunden Party: Party auf Speed! Zwei Stunden Vollgas, bevor der Stimmungskiller Karfreitag zuschlägt und Party verboten ist. KilleX sorgt für die fette Zwei-Stunden-Dröhnung. Dann wird alles ganz leise, aber die Bar schließt noch lange nicht. Donnerstag, schickimicki, Düsseldorf.

Friday Night: Karfreitag darf nicht gefeiert werden? Kein Problem! – sagt das Turock. Die Friday Night wird kurzerhand auf den Donnerstag verlegt, mit jeder Menge Alternative, Crossover und Punk. Interessanter Ansatz… Donnerstag, Turock, Essen.

Love Will Tear Us Apart: Der Freitag geht leer aus. Die Kult-Party in der Trompete entpuppt sich als Überraschungs-Ei und lässt sich erst am Sonntag finden. Wir gewohnt: Dark 80s, Synthie-Pop, Wave und Post-Punk. Sonntag, Die Trompete, Bochum.

 

 

Bang!: Queer-Party im Druckluft – auf satten 4 Floors. 1. Indie vs. Popkultur. 2. Techno. 3. Bang! Needs Disco. 4. Garage, Indie, Stoner, Rock. Wer da nichts findet, sollte in die Oper oder auf eine Schlager-Party gehen. Samstag, Druckluft, Oberhausen.

BDay Bash: Happy Birthday, ihr Günstlinge, die ihr im April das Licht der Welt erblickt habt. Die Zeche huldigt eurem Wiegenfeste und spendiert euch samt einer vierköpfigen Entourage den Eintritts-Obulus. Falls ihr es schaffen solltet, in voller Zahl, welche da die Fünf sein soll, an der Kasse zu erscheinen, so dürft ihr den Geburtstag mit einer Gratis-Flasche köstlichster Blubberbrause zelebrieren. Sonntag, Zeche, Bochum.

Easter Rave: Mittlerweile fast so kultig wie bunte Eier. Zum achten mal wird hier geraved. Dance, Hardstyle, Hardcore und Happy Hardcore verwöhnen die Ohren der Elektro-Jünger. Schnell sein, viele Tickets gibt es nicht mehr! Sonntag, Turbinenhalle, Oberhausen.


Shop it like it's hot

Osterspektakel: An der pittoresken Hohensyburg-Ruine kann man zu Ostern eine Zeitreise ins Mittelalter wagen – stilecht mit Rittern, Drachen und einer großen Marktmeile. Samstag bis Montag (11-19 Uhr), Hohensyburg, Dortmund.

Hafentrödelmarkt: In schönster Hafenlage wird hier nicht nur getrödelt was das Zeug hält, sondern auch das Leben in vollen Zügen genossen. Riesige Auswahl, großer Trubel! Samstag bis Montag (11-18 Uhr), Mühlenweide, Duisburg.

Trödelmarkt: Da ist dank Ostern mal ein Montag frei und schon schlägt der beliebte Trödelmarkt an der FH zu! Deswegen gibt’s hier Trödelfreuden und Stöberspäße zu Ostern im Doppelpack. Ist ja auch ein bisschen wie Eier suchen… Samstag bis Montag (11-17Uhr), FH Dortmund (Emil-Figge-Straße), Dortmund.

Ostermarkt: Hier lässt sich Ostern aushalten. Mit Eiersuche, Osterkorbbasteln, Eier bemalen, Bungee-Trampolin und allerhand Marktständen, an denen sich Handwerkskunst, Dekoartikel, Kleidung, Schmuck, Gewürze, Honig, Marmeladen und mehr entdecken lassen. Sonntag und Montag (12-19 Uhr), Burg Satzvey, Mechernich

Mädelskram: Statt Ostereiern wird hier nach modischen Schätzchen gesucht. Neben Klamotten stehen auch Mucke, Kitsch und Kram im Angebot. Montag (11-16 Uhr), Alte Dreherei, Mülheim.

Lifestyle!: Dieser Markt lädt zu Schatzsuchen durch die Welten von Mode, Schmuck, Kunst und Design ein. Ob und was man findet, weiß nicht mal der Osterhase. Sonntag und Montag (11-18 Uhr), Elisabeth-Treskow-Platz, Köln.


Augen Auf!

Dunix-Lichtbilder: Sie sind mittlerweile wenig mehr, als ein Relikt aus analogen Zeiten, kaum bekannt, nur unbewusst verankert im kollektiven Gedächtnis der Gesellschaft. Trotzdem rufen sie, kaum genannt, Angst, Schrecken und Langeweile hervor: Dia-Abende! Die Dunix-Lichtbilder aus Bochum bändigen den Schrecken und erheben Dias und deren Vorführung zur Kunst. Donnerstag, Sissikingkong, Dortmund.

Eggxpo: Zwölf regionale Künstler zeigen, dass sich ihre Kunstwerke bestimmt nicht wie ein Ei dem anderen gleichen. Alles ist dabei: Malerei, Bildhauerei, Grafik, Objektkunst und Fotografie. Dazu gibt es Saxophon-Musik und eine Kunstverlosung. Samstag und Sonntag, Alte Kornbrennerei, Mülheim.

Freizeit-Tipps, Veranstaltungs-Berichte und mehr finden Sie bei unseren Kollegen vom coolibri. Hier geht's zur Website.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG