Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing
2 Kommentare

Der BVB-Kommentar: Nach Anschlag: Gefühl der Fassungslosigkeit bleibt

DORTMUNDHinter Spielern und Verantwortlichen von Borussia Dortmund liegen Tage der Angst, Unsicherheit und Ratlosigkeit. Nach dem widerlichen wie schockierenden Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftbus am 11. April mussten die Spieler, so beschrieb es Trainer Thomas Tuchel, "einen Weg finden, damit klar zu kommen". Die nun scheinbar aufgeklärte Tat wird dabei helfen - lässt alle Beteiligten aber wohl mit dem Gefühl der Fassungslosigkeit zurück.


Ein Mordanschlag auf ein Fußballmannschaft aus Habgier - so lautet das Motiv des mutmaßlichen Täters. Unfassbar. Abartig. Dass bei der Attacke "nur" Marc Bartra und ein Polizist körperlich verletzt wurden, ist in Anbetracht der Details, die mittlerweile bekannt sind, pures Glück gewesen.

Drei Spiele im Ausnahmezustand

Das schnelle Aufklären der Tat durch die Ermittlungsbehörden wird den Spielern des BVB helfen, den Schock zu verarbeiten. Begleiten wird sie das Geschehene aber noch länger. Jeder Spieler muss nun seinen eigenen Weg finden, damit umzugehen. "Ich will den Anschlag nicht verdrängen. Ich packe das in eine Schublade. Und diese Schublade kann ich öffnen, aber auch schließen. Was passiert ist, das gehört jetzt zu mir und zu meinem Leben", hatte Nuri Sahin zuletzt gegenüber dem "Stern" erklärt.

Drei Partien hat Borussia Dortmund seit der Attacke absolviert - es waren drei Spiele im Ausnahmezustand. Insbesondere das auf den 12. April verlegte Hinspiel gegen Monaco fällt komplett aus der Wertung. Und in den kommenden Tagen stehen für den BVB weitere wichtige Spiele in Liga und Pokal auf dem Programm. Die Leistung der Dortmunder Spieler sollte - bei aller berechtigten Erwartungshaltung - dabei nur bedingt kritisch bewertet werden.

Zur Startseite >

Kommentare
  • Erleichterung?
    von micha4706 am 22.04.2017 09:46 Uhr

    jetzt wo der Täter gefasst ist, soll bei den Spielern Erleichterung einkehren? Soll das Geschehene besser verarbeitet werden können? Ich frage mich wie das gehen soll? Es war kein Unfall, es war kein Zeichen, das mit hohem Sachschaden gesetzt werden sollte. Es war die klare Absicht Menschenleben auszulöschen. Jetzt wo diese Brutalität Wirklichkeit wird, würde es mir noch schwerer fallen, damit umzugehen. Und ich dachte schon, der IS wäre durch nichts zu toppen.

  • Nach diesem fürchterlichen Anschlag
    von Mikki am 21.04.2017 16:22 Uhr

    gibt es für mich bis zum Saisonende "keine" Erwartungshaltung. Wir sollten alle froh sein, dass Mannschaft und Staff noch leben.

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG