Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

1:2 in Darmstadt: Blamage für Schalke: "Lilien" verschieben Abstieg

DarmstadtDer FC Schalke 04 hat sich einen großen Sprung Richtung Europa-League-Plätze verbaut. Durch Tore von Mario Vrancic in der 11. Minute und Jerome Gondorf in der Nachspielzeit verloren die "Knappen" beim Tabellenletzten aus Darmstadt am Ostersonntag überraschend mit 1:2 (0:1). Die "Lilien" schieben mit dem Erfolg ihren Abstieg auf.

Blamage für Schalke: "Lilien" verschieben Abstieg
Konnte mit seinem Tor die Blamage beim Tabellenletzten aus Darmstadt nicht verhindern: Schalkes Verteidiger Coke. Foto: imago

Darmstadt 98 hat den vorzeitigen Bundesliga-Abstieg noch einmal abgewendet. Im Falle eines Unentschiedens oder einer weiteren Niederlage der „Lilien“ wäre die Rückkehr in die Zweite Liga auch rechnerisch nicht mehr zu vermeiden gewesen. 

Coke-Treffer reicht nicht

Für Schalke war die Partie nur drei Tage nach ihrem 0:2 in der Europa League bei Ajax Amsterdam ein arger Rückschlag im Kampf um die Europa-League-Plätze. Mit einer Leistung wie dieser lässt sich der Rückstand im Viertelfinal-Duell mit den Niederländern in der zweiten Partie am kommenden Donnerstag kaum noch drehen. Der Spanier Coke hatte mit seinem ersten Tor in seinem dritten Bundesliga-Spiel nach 75 Minuten für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt. Durch das Tor von Gondorf in der Nachspielzeit fiel die Mannschaft von Markus Weinzierl in der Bundesliga-Tabelle dann aber noch auf Rang elf zurück, statt auf den siebten Platz vorzurücken.

35 Bilder
Bundesliga, 29. Spieltag: SV Darmstadt 98 - FC Schalke 04 2:1 (1:0)

Die Niederlagen der Konkurrenten aus Freiburg, Köln oder Mönchengladbach konnte Schalke somit nicht nutzen. In der letzten Minuten mussten die Schalke mit zehn Spielern auskommen, weil Thilo Kehrer wegen einer Notbremse die Rote Karte (82.) sah.

Esser pariert Strafstoß von Burgstaller

Die Gäste hatten vor 17 400 im ausverkauften Stadion von Anbeginn mehr vom Spiel, vergaben aber zunächst selbst beste Chancen. Guido Burgstaller verschoss nach 58 Minuten sogar einen Foulelfmeter: Michael Esser im Tor der Gastgeber reagierte glänzend und wehrte den schlecht geschossenen Ball mit dem linken Fuß abwehrte. Er wurde damit von den Anhängern begeistert gefeiert. Schon in Halbzeit eins hatten Torjäger Burgstaller mit einem Kopfball und Donis Avdijaj mit einem Schuss aus Nahdistanz ihre Einschussmöglichkeiten überhastet vergeben.

 
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Dem Treffer der Gastgeber durch das vierte Saisontor von Vrancic ging ein schöner Spielzug über Gondorf und Marcel Heller voraus. Vrancic war nach einer Wadenverletzung vor dem Spiel gerade wieder fit geworden. Darmstadt, das die letzten vier Bundesliga-Spiele verloren hatte, wehrte sich mit einfachen Mitteln, versuchte sich mit Kontern und verdiente sich mit kämpferischem Einsatz den dritten Sieg in der Rückrunde. Euphorisch feierten die Fans dem Last-Minute-Treffer von Gondorf in der 93. Minute.

Schalke ohne Quintett

Bei den Gästen steckte das schwere Spiel in Amsterdam (0:2) noch in den Knochen, auch fehlten fünf prominente Namen fehlen in der Stammformation: Benedikt Höwedes (Wadenverletzung), Matija Nastasic (gelbgesperrt), Klaas-Jan Huntelaar (Magen-Darm-Grippe) mussten gänzlich passen, Nabil Bentaleb und Alessandro Schöpf hatten zunächst nur auf der Bank gesessen, wurden erst spät eingewechselt.

„Es war ein echt ungutes Gefühl am Morgen, weil ich wusste, heute kann der Abstieg passieren“, räumte der verletzte Peter Niemeyer im TV-Sender Sky ein. „Ich hoffe, es entsteht nach dem Abstieg hier eine Aufbruchstimmung und wir greifen in der 2. Liga wieder richtig an“, äußerte der Verteidiger trotz des noch aufgeschobenen Abstiegs. 

von dpa

 

 

 

von dpa

 

 

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Schalkes Basis nutzt ihr "Schlupfloch": Mitglieder kämpfen erfolgreich um Einflussnahme

Mitglieder kämpfen erfolgreich um Einflussnahme

GELSENKIRCHENFan-unfreundliche Anstoßzeiten, eine chinesische Nationalmannschaft in der Regionalliga, Helene Fischer beim Pokalfinale, nicht mehr nachvollziehbare Ablösesummen: Der Fußball scheint immer mehr auf das zu pfeifen, was die Basis denkt oder gar will. Was das alles mit Schalke zu tun hat? Direkt eigentlich nichts. Indirekt schon. Denn für die Führungsetage der Königsblauen gab es am Sonntag im übertragenen Sinn eine schallende Ohrfeige.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG