Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Gerüchte um Bayern-Interesse: Bleibt Schalke-Manager Heidel bei Goretzka hart?

GELSENKIRCHENObwohl sich Schalke-Trainer Markus Weinzierl auf der Pressekonferenz am Donnerstag alle Mühe gab, das Saisonfinale in Ingolstadt (Samstag, 15.30 Uhr) nicht zur Randnotiz verkommen zu lassen: Die meisten Fragen der Medienvertreter galten der Zukunft der Königsblauen, und hier vor allem von Leon Goretzka.

Bleibt Schalke-Manager Heidel bei Goretzka hart?
Schalke will alles daran setzen, Leon Goretzka (l.) zu halten – unverkäuflich sei er aber nicht. Foto: dpa

Dass sein Berater Jörg Neubauer am Donnerstag in München gesichtet wurde, beflügelte die Fantasie der Journalisten. Schalke-Manager Christian Heidel blieb gelassen. „Heute waren drei verschiedene Berater zu Gesprächen bei mir. Wenn alle Spieler, die sie betreuen, zu Schalke kommen würden, könnten wir eine neue Mannschaft aufmachen,“ sagte der 53-Jährige mit einem Augenzwinkern.

Vertrag bis 2018

Dass Goretzka unverkäuflich sei, habe er nie gesagt, so Heidel. Gleichzeitig machte er jedoch deutlich: „Wir tun alles dafür, damit Leon über den 30. Juni 2018 auf Schalke bleibt.“ So lange läuft noch der Vertrag des Nationalspielers, was oft vergessen wird. Schalke sitzt somit am längeren Hebel. Wollen die Königsblauen Goretzka bis zu diesem Zeitpunkt unbedingt halten, dann kann sie niemand davon abbringen.

Auch nicht der große FC Bayern, der sich überlegen muss, für einen jungen Nationalspieler einen zweistelligen Millionenbetrag zu bieten, dessen Vertrag im nächsten Jahr ausläuft. Schalke soll dem 22-Jährigen längst ein neues Vertragsangebot mit deutlich verbesserten Bezügen angeboten haben. Noch ist das Pokerspiel in vollem Gange. Heidel: „Wir haben ein sehr offenes und faires Verhältnis mit Berater Neubauer und Leon Goretzka. Mir steht es überhaupt nicht zu, darüber zu urteilen, dass Neubauer in München war.“ Es gebe für Goretzka weder eine Anfrage noch ein offizielles Angebot aus München.

Goretzka soll Führungsrolle übernehmen

Doch bleibt Heidel hart, wenn die Bayern eine Offerte für Goretzka abgeben? Der Mittelfeldspieler soll eine Führungsrolle bei den Königsblauen in den nächsten Jahren einnehmen. Die Umbauarbeiten beim Traditionsklub sind längst in vollem Gange. Spätestens nach dem Ingolstadt-Spiel wissen alle Spieler Bescheid, welche Perspektive sie bei den Blau-Weißen haben.

Schon Klarheit haben die Talente Luke Hemmerich (19), Haji Wright (19) und Weston McKennie (18), die ab sofort bei den Profis mittrainieren dürfen. „Mit ihnen haben wir mehr Alternativen für das letzte Bundesliga-Spiel. Sie werden sich zerreißen,“ sagt Weinzierl, der zahlreiche Stammkräfte ersetzen muss. Neben Benedikt Höwedes (Leisten-Operation) und Sead Kolasinac (Sperre) fallen wohl auch die angeschlagenen Max Meyer und Daniel Caligiuri aus.

Bevor am Sonntag der Urlaub beginnt, wird ein Teil der Profis beim Eurofighter-Spiel am Sonntag (18.30 Uhr) in der Veltins-Arena zu Gast sein. Rund 25 000 Karten sind dafür bisher verkauft.

Zur Startseite >

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch unter Tedesco kein Stammplatz: Wechsel von Schalkes Meyer noch nicht vom Tisch

Wechsel von Schalkes Meyer noch nicht vom Tisch

GelsenkirchenAls Yevhen Konoplyanka das 2:0 für den FC Schalke 04 gegen RB Leipzig gelang, bebte die Veltins-Arena. Die Schalker Ersatzspieler, die sich gerade neben dem Tor von RB-Keeper warmmachten, sprinteten auf den Torschützen zu und umarmten ihn. Auch Max Meyer war dabei, doch seine zögerliche Körpersprache und der verkniffene Gesichtsausdruck verrieten, der Nationalspieler ist alles andere als glücklich.

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG