Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing

Überfall aufs Dänische Bettenlager: Angeklagter belastet mutmaßliche Komplizin schwer

HALTERN/DORSTENJetzt also doch: Der "Bettenlager- und Fressnapf-Räuber" hat am Donnerstag doch noch seine Mittäterin benannt. Die Frau muss jetzt ebenfalls mit einem Prozess rechnen, vielleicht sogar mit ihrer sofortigen Festnahme.

Angeklagter belastet mutmaßliche Komplizin schwer
Das Dänische Bettenlager wurde am 9. August 2016 überfallen. Foto: Johanna Wolter

Nach Angaben des Angeklagten war die bislang unbekannte Mittäterin an allen sechs Überfällen in Haltern, Marl und Dorsten dabei. Auch die Beute - immerhin rund 20000 Euro - soll 50:50 geteilt worden sein.

Es war bereits der vierte Verhandlungstag und eigentlich hatte nichts darauf hingedeutet, dass sich der 48-Jährige mit derartig brisanten Informationen an die Richter wenden würde. Doch dann gab er seinem Verteidiger Wolfgang Zeitler ein Zeichen - und es ging los.

Fluchtwagen gefahren

"Sie ist immer vor mir reingegangen und hat mir ein Zeichen gegeben, wenn alles okay war", sagte der Angeklagte den Richtern. Manchmal habe sie die Verkäuferin auch in ein Gespräch verwickelt, um sie abzulenken. "Außerdem hat sie den Fluchtwagen gefahren."

Der Ex-Hausmeister hatte die Frau Anfang 2015 über ein Internet-Portal kennengelernt. Sie war Mutter von fünf Kindern und nebenbei Rettungssanitäterin. Geld hatten beide nicht genug. "Wir haben dann in der Zeitung gelesen, dass viele Leute Überfälle machen", sagte der 48-Jährige den Richtern. "Da haben wir das auch gemacht." Es sei aber immer spontan gewesen. "Eigentlich war ich völlig überfordert."

Überwachungs-Video

Im Prozess vor dem Essener Landgericht hatten gleich mehrere Zeugen von einer Frau gesprochen, die möglicherweise mit dabei war. Einmal ist sie sogar auf einem Überwachungs-Video zu sehen. Doch der Angeklagte hatte dazu bislang immer gemauert.

Nun hat er das Rätsel doch noch gelöst. Wohl auch, weil die Freundschaft zu seiner Komplizin schon vor seiner Festnahme abgekühlt war.

In Haltern hatte das Duo am 9. August 2016 eine Filiale des Dänischen Bettenlagers überfallen. Die Tatwaffe war nach Angaben des Angeklagten eine Softair-Pistole, die er auf einem Flohmarkt gekauft und später in einem Müllcontainer in Marl entsorgt haben will. Das Urteil gibt es voraussichtlich Anfang Juni.

Zur Startseite >

Orte

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars unsere Kommentarregeln.

Verkehr ohne Verkehrsregeln führt ins Chaos. Internet-Debatten ohne Verhaltensregeln auch. Deshalb gibt es diese Kommentarregeln. Sie definieren den Rahmen, der eine sachliche, niveauvolle, faire und offene Diskussionskultur möglich machen soll. Wir bitten alle Leserinnen und Leser, sich an die folgenden Regeln zu halten:

  • Registrierung: Um bei uns mitdiskutieren zu können, müssen Sie sich registrieren. Bitte tun Sie dies mit Ihrem tatsächlichen Namen. Wir behalten uns das Recht vor, Accounts mit Fantasienamen zu sperren.
  • Seien Sie freundlich, fair und tolerant! Ein guter Umgangston ist die Grundlage für eine gute Diskussion. Behandeln Sie andere so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
  • Das bedeutet: Keine persönlichen Angriffe auf andere Nutzer! Beleidigende, rassistische, sexistische, vulgäre, hetzerische oder gewaltverherrlichende Töne sind bei uns nicht erwünscht und werden vom Administrator gelöscht. Gleiches gilt für Links auf entsprechende Seiten im Internet.
  • Teilen Sie Informationen mit uns! Schenken Sie uns und den anderen Lesern Ihr Expertenwissen! Schildern Sie uns Ihre Beobachtungen als Augenzeuge! Stellen Sie Fragen und sagen Sie uns, wozu Sie noch mehr erfahren wollen!
  • Das Veröffentlichen urheberrechtlich geschützter Inhalte - zum Beispiel kompletter Artikel anderer Internetseiten - ist nicht erlaubt. Inhalte und Links mit werblichem oder kommerziellem Charakter werden gelöscht.
  • Es ist verboten, private Daten (Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen) zu veröffentlichen.
  • Beachten Sie das Thema einer Diskussion - Off-Topic-Beiträge sind unerwünscht.
  • Mit der Teilnahme an der Diskussion erkennen Sie die Kommentarregeln an. Bei Verstößen kann ein Diskussionsteilnehmer dauerhaft ausgeschlossen werden. Eine Registrierung unter einem anderen Namen wird nicht gestattet.
  • Wir behalten uns vor, einzelne Nutzerbeiträge in anderen Medien zu veröffentlichen. Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht.
  • Bei technischen Problemen schreiben Sie bitte eine E-Mail an online@ruhrnachrichten.de.
Sie können bis zu 1000 Zeichen als Text schreiben.

Mehr aus diesem Ressort

Auch interessant

Weitere Artikel

Nach Oben
© 2016 Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG